Donnerstag, 23. Dezember 2010

Einmal im Leben das finden, was macht sucht, das bekommen, was man sich wünscht, das erreichen, was man sich vorgenommen hat. einmal im Jahr, einen schönen Tag verbringen,
alte Freunde wiedersehen, Erinnerungen hervorholen, Einmal im Monat, sich einen Moment Zeit nehmen, um zu danken, was man hat, Spaß haben, glücklich sein. Einmal am Tag lachen, lächeln, für sich selbst und für andere, Freude genießen, Verpflichtungen erfüllen, die Zeit ausnutzen, was unternehmen, die die man liebt einmal ganz fest drücken. Jede Minute zu schätzen wissen, nutzen,
nachdenken, dann handeln, sagen, was man denkt. Jede Sekunde- man selbst sein.


Ich möchte in den richtigen Momenten süß gefunden werden, will Wasserschlachten beim Zähneputzen machen und ihm mit Lippenstift Nachrichten an den Spiegel schreiben. Ich will nachts stundenlang spazieren gehen, neben ihm auf der Schaukel sitzen und die Sterne beobachten. Ich will solange gekitzelt werden bis ich keine Luft mehr bekomme und mit ihm lachen bis mir die Tränen kommen. Ich will beim Frühstück unter dem Tisch füßeln und wenn ich morgens aufwache als erstes sein Gesicht sehn. Ich möchte ihn auffangen und aufgefangen werden. Ich will weinen können vor Glück wegen ihm und es soll im Bauch kribbeln wenn er an der Tür klingelt. Ich will mir Geschichten erzählen lassen die einmal wahr werden und solche, die nur Spinnerei sind. Ich will, dass ich mich ohne ihn nicht vollständig fühle, weil seine Nähe süchtig macht. Ich will auch wenn ich nicht bei ihm sein kann wissen, dass ich in seinen Gedanken bei ihm bin. Ich will bis in die Morgenstunden reden, kuscheln und um jede Minute feilschen die er bei mir bleibt und gewinnen! Ich will verregnete Sonntage mit ihm im Bett verbringen, in meinem liebsten Kuschelpulli neben ihm sitzen, warmen Schokopudding essen und die Welt draußen vergessen können. Es soll sich wunderschön und traumhaft anfühlen, neben ihm aufzuwachen und einzuschlafen. Ich will mich in seinen Augen zuhause fühlen und er soll der Mensch sein, dessen Hand ich halten möchte, wenn es mir schlecht geht. Ich möchte ständig grinsen müssen weil es ihn in meinem Leben gibt. Ich will seine fehlende Hälfte sein und ihm bedenkenlos vertrauen können. Ich will neue Welten erfinden und ihm vom Einkaufen seine Lieblingssachen mitbringen. Sommertage in seinen Armen auf einer Wiese verbringen und nachts die Wünsche meiner Sternschnuppen an ihn abgeben. Seine T-Shirts sollen auf der Wäscheleine zwischen meinen hängen und seine Stimme soll mir immer wieder Gänsehaut machen. Er soll schon mal für mich mit bestellen wenn ich noch nicht da bin und ich will, dass er mein Fels in der Brandung ist und ich will von ihm beschützt werden wenn ich Angst habe. Ich will es manchmal gar nicht mehr abwarten können, ihn endlich wieder in den Arm zu nehmen. Er soll sein T-Shirt bei mir 'vergessen' damit ich bis zum nächsten Mal etwas habe, was mich an ihn erinnert. Ich will einfach nur glücklich sein.

Ich habe immer gedacht, das schlimmste Gefühl ist, wenn eine Liebe nicht erwidert wird. Man droht zu zerbrechen und nichts mehr ist, wie es einmal war, doch ich habe dazu gelernt. Das schlimmste Gefühl ist jemanden zu vermissen. Das Gefühl, wenn dein Herz nach dieser Person schreit. Wenn dir die Stimme fehlt, das Lachen, das Lächeln, die Blicke, die Sprüche, die Art und alles was du mit dieser Person verbindest. Wie man damit klar kommt? Eigentlich kaum. Doch in deinem Herzen, ist sie dir genau so Nah wie damals. Es ist unheimlich dieses Gefühl. Sehnsucht plagt einen. Tag ein, Tag aus. Man wünscht sich wieder in den Armen dieses geliebten Menschen zu sein und ihn nie wieder loszulassen. Man wünscht sich ihn wieder lachen zu hören, es ist so ein vertrauter Klang. Man wünscht sich sein atemberaubendes Lächeln zu sehen. Man wünscht sich, in seine Augen zu schauen. Man wünscht sich ihn, keinen anderen und man wünscht sich, dass diese Wünsche nicht nur Wünsche bleiben. Man erwartet sehnlichst den Tag des Wiedersehens, doch bis dahin muss man noch etwas warten. Warten und hoffen, dass es am nächsten Tag nicht mehr so weh tut.
Aber man weiß, dass es nicht so sein wird.